Akupunktur Plus durchführende Person(en)
Chinesische Kräutertherapie Dr. Lüders
Elektroakupunktur Dr. Lüders
energetische Diagnostik nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin Dr. Lüders
Körperakupunktur nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin Dr. Lüders
Moxibustion Dr. Lüders
Ohrakupunktur Dr. Lüders
Schröpfkugelbehandlung Dr. Lüders

Akupunktur

Wer führt die Akupunktur-Behandlung durch?

In unsere Praxis wird die Akupunktur von Herrn Dr. med. Rainer Lüders durchgeführt. Herr Dr. Lüders verfügt über eine langjährige Erfahrung und die Zusatzbezeichnung Akupunktur der Landesärztekammer Hessen. Nach Abschluss einer Grundausbildung (A-Diplom) bei der Deutschen Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie (DGfAN) Zusatzausbildung in chinesischer Phytotherapie sowie zweimalige Studienaufenthalte in China, zuletzt Abschluss der Vollausbildung (B-Diplom) bei der Forschungsgruppe Akupunktur. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen in Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM).

Weitere Infos sind auch erhältlich auf der Homepage:
www.forschungsgruppe-akupunktur.de

Für welche Patienten ist diese Behandlung geeignet?

Akupunktur ist geeignet für Patienten mit akuten wie auch chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates (Wirbelsäule und periphere Gelenke wie Knie Schulter etc.). Insbesondere wenn andere schmerztherapeutische Verfahren nicht durchführbar sind (z.B. Medikamentenunverträglichkeit oder Patienten mit erhöhter Blutungsneigung wegen Gerinnungsstörungen oder Marcumarisierung), bietet die Akupunktur eine gute Alternative. Auch gegenüber anderen schmerztherapeutischen Verfahren, wie Behandlung mit Spritzen und Schmerzmitteln stellt die Akupunktur eine gute Alternative dar, insbesondere, da bei der Akupunktur sehr viel seltener ernsthafte Nebenwirkungen zu erwarten sind. Auftretende Nebeneffekte sind eher sogar positiv (besser Schlaf, besseres Allgemeinbefinden, Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit etc.)

Die von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfohlenen Behandlungsindikationen für Akupunktur sind (hier nur ein Auszug):

Erkrankungen des Respirationstraktes (Sinusitis, Bronchitis, Asthma, Allgemeine Erkältungskrankheiten), Kopfschmerz, Migräne, Trigeminusneuralgie, Fazialisparese, Lähmung nach Schlaganfall, Morbus Menière, Neurogene Blasendysfunktionen, Enuresis nocturna, Schulter-Arm-Syndrom, Lumbalgie, Intercostalneuralgie, Rheumatoide Arthritis, Gastritis, Obstipation, Diarrhoe, Zahnschmerzen, u.v.m.

Was ist eigentlich Akupunktur?

Sie interessieren sich für eine Akupunktur-Behandlung. Dies ist ein guter Entschluss, da die Akupunktur nicht nur eine sehr effektive Maßnahme im Rahmen der Schmerz- und Regulationstherapie darstellt, sondern auch sehr schonend und ohne ernstere Nebenwirkungen einsetzbar ist.

Die Akupunktur ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (neben Schröpfkugelbehandlung, Moxibustion, Bewegungstherapie wie Qi Gong, Ernährungslehre und vielem mehr). Die Traditionelle Chinesische Medizin geht von dem Verständnis aus, dass einer Krankheit (auch einer Schmerzkrankheit) ein gestörtes Gleichgewicht der durch den Körper strömenden Energie zu Grunde liegt. Die Therapie zielt darauf ab, dieses energetische Gleichgewicht wiederherzustellen somit die Krankheit zu heilen bzw. Schmerzen zu lindern. Dies wird dadurch erreicht, dass über Stimulationsverfahren (meist Akupunktur-Nadeln, aber auch Schröpfkugeln oder ähnliches) bestimmte Punkte dieser Energiebahnen gereizt werden und somit Energieblockaden aufgelöst, die Energie wieder in Bewegung gesetzt und Energiebalancen (zwischen Fülle- und Leere-Zuständen) wieder ausgeglichen werden. Dem liegt jedoch vorab einegenaue Kenntnis des energetischen Fehl-Zustandes des zu behandelnden Patienten zu Grunde. Hierzu ist eine spezielle Bestandsaufnahme der energetischen Situation des Patienten in Form einer speziellen Befragung und Diagnostik (Zungen- und Pulsdiagnostik) nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin erforderlich. Ohne eine energetische Zuordnung Ihrer Beschwerden ist eine Akupunkturbehandlung zwar auch möglich, sie entspricht jedoch dann nicht den Vorstellungen der Traditionellen Chinesischen Medizin und könnte somit den Therapieerfolg und die Qualität der Behandlung gefährden. Darum erhalten Sie vor der ersten Akupunkturbehandlung einen Sprechstundentermin bei Ihrem Akupunktur-Arzt (Dr. Lüders). Er wird anhand Ihres energetischen Zustandes eine individuelle Auswahl der für Sie in der Behandlung relevanten Akupunktur-Punkte treffen.

Bereits vor mehr als 5000 Jahren drückten im asiatischen Raum die Menschen spitze Gegenstände auf bestimmte Körperpunkte, um Schmerzen und Krankheiten zu lindern. Zuerst waren es behauene Steine, später dicke Bronzenadeln, heute verwenden wir dünne Stahlnadeln für den einmaligen Verbrauch (keine lnfektionsgefahr!), welche eine schmerzarme Nadelung erlauben. Ein erstes umfassendes historisches Werk ist das “Lehrbuch des Gelben Kaisers”; es stammt wahrscheinlich aus der Zeit um 2500 v. Chr. Das Grundgerüst der Akupunktur hat sich über die Jahrhunderte hinweg kaum verändert. Neue wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse befreien die Akupunktur zunehmend von ihrer Mystik. Die moderne Grundlagenforschung kann nicht alle Akupunktur-Phänomene restlos erklären. Es besteht jedoch in Expertenkreisen kein Zweifel mehr an der Wirksamkeit der Akupunktur. Der Einsatz der Nadeltherapie wird zunehmend von vielen Patienten gewünscht, weil damit eine chemiefreie, nebenwirkungsarme Therapie zur Anwendung kommt. Den Patienten weniger bekannt ist, dass die Traditionelle Chinesische Medizin mehr als nur Akupunktur bedeutet. Es bedeutet in erster Linie Beratung bezüglich Lebensführung und somit Vorbeugung vor Erkrankungen, außerdem haben Bewegungstherapien wie Taiji, Qigong und in letzter Zeit auch Falun Gong einen großen Stellenwert um die “Lebensenergie” im Fluss und im Gleichgewicht zu halten. Eine große Kunst in der Traditionellen Chinesischen Medizin stellt die Behandlung mit Heilkräutern dar. Hier in der Praxis werden vor allem chinesische Teerezepturen angewendet, die insbesondere bei chronischen Erkrankungen eine schonende und erfolgreiche Therapieergänzung darstellen. Schließlich wird die klassische Akupunktur begleitet von der “Moxatherapie”, der Wärmezufuhr auf Akupunkturpunkten mit Hilfe von getrocknetem Beifußkraut.

Wie kann man sich die Behandlung vorstellen?

Die Behandlungen finden in unserer Akupunktur-Praxis in der Langenfeldstr. 5 in ruhiger Atmosphäre und bequemen Behandlungsräumen statt. Alle Liegeplätze sind mit Infrarotwärmestrahlern ausgerüstet.

Die Anzahl und der Ort der Nadeln sind abhängig von Ihrer Erkrankung und Ihrer “Energetischen Ausgangssituation”. Es werden im Allgemeinen zwischen 10 und 30 Nadeln gesetzt. Das Setzen aller Nadeln dauert ca. 10 Minuten, danach verbleiben diese 30 Minuten. Die Anzahl der Sitzungen beträgt 12 bis 16. Schwankungen sind möglich; je chronischer eine Erkrankung, um so mehr Sitzungen sind nötig. Kommen Sie möglichst ausgeruht und ohne Zeitdruck zum Termin. Das Eindringen der Nadel durch die Haut spüren Sie eventuell als kleinen, kurzen Stich. Bei einigen Punkten muss noch in der Tiefs ein dumpfes – ziehendes (Energie-) Gefühl, das so genannte “De Qi’ ausgelöst werden, um den Akupunktureffekt zu erreichen. Dieses Gefühl flackert bei Erreichen des eigentlichen Akupunkturpunktes in der Tiefe der Haut nur für einen kurzen Moment auf. Dies müssen Sie Ihrem Arzt dann melden. Nun sitzt die Nadel am richtigen Ort! Signalisieren Sie, wenn ein brennendes oder schmerzhaftes Gefühl fortbesteht. Die Nadel wird dann vom Behandler korrigiert, ggf. auch wieder entfernt. Wichtig für einen guten Therapieeffekt ist, dass sie sich, sind die Nadeln einmal verabreicht, gut entspannen können. Ein dumpfes Schwellungs- oder leichtes Druck- bzw. Fremdkörpergefühl sowie Wärme sind hingegen normal und erwünscht und entsprechen dem “De Qi”. Diese Symptome können auch noch nach der Nadelentfernung vorhanden sein. Die Akupunktur kann sowohl von Patient zu Patient als auch von Behandlung zu Behandlung variieren. Darin kommen bestimmte Akupunkturregeln zum Ausdruck, die Ihr Arzt beachtet.

Was kostet eine Behandlung und wer trägt die Kosten?

Privatpatienten:
Private Krankenkassen übernehmen die Kosten. Die Behandlung wird nach den üblichen Sätzen der GOÄ abgerechnet.

In unserer Praxis wird die Akupunktur für alle Diagnosen nur als Privatleistung abgerechnet. Eine Kostenerstattung über die Gestzlichen Krankenkassen ist somit bei uns nicht möglich. Die Behandlungskosten belaufen sich aufeine einmalige Zahlung für das Vorgespräch mit energetischer Anamnese, Puls- und Zungendiagnostik etc. über 34,10 €. Für Akupunkturbehandlungen berechnen wir pro Sitzung 34,68 €.

Schröpfkugelbehandlung

Wer führt die Schröpfkugel-Behandlung durch?

In unsere Praxis wird die Schröpfkugelbehandlung von Herrn Dr. med. Rainer Lüders, sowie von hierfür besonders geschultem Personal, durchgeführt. Herr Dr. Lüders hat dieses Verfahren im Rahmen seiner Akupunkturausbildung erlernt. Praktische Erfahrung konnte er währen seiner Tätigkeit in einem TCM-Zentrum sowie während mehrerer Aufenthalte in China sammeln. Ebenfalls einige der Arzthelferinnen wurden von Dr. Lüders geschult und habe mittlerweile eine mehrjährige praktische Erfahrung in diesem Behandlungsverfahren.

Für welche Patienten ist diese Behandlung geeignet?

Sie interessieren sich für eine Schröpfkugel-Behandlung nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin. Dies ist ein guter Entschluss, da die Schröpfkugel-Behandlung nicht nur eine sehr effektive Maßnahme im Rahmen der Schmerztherapie darstellt, sondern auch sehr schonend und ohne ernstere Nebenwirkungen einsetzbar ist.
Die Wirksamkeit der Reizung und Stimulation von Akupunktur-Punkten im Rahmen der Akupunkturbehandlung ist bereits gut untersucht und zeigt, dass sie bei der Behandlung bestimmter Schmerzzustände der konventionellen Therapie (Schmerzmittel Krankengymnastik u.a.) überlegen ist. Dies gilt nicht nur für die Wirkung, sondern auch für die Wirkdauer dieser Behandlungsform.
Aber nicht nur bei Schmerzen, sondern auch bei anderen Erkrankungen ist die Schröpftherapie gut anwendbar. Hierzu zählen z.B. auch Hypo- und Hypertonie, Asthma bronchiale, Erkältungskrankheiten, Verdauungsstörungen, Dysmenorrhoe und viele andere.
Wenn bei Ihnen eine Schwangerschaft vorliegt, sollte die Behandlung nicht durchgeführt werden. Auch für Patienten, die Marcumar einnehmen, ist die Therapie nicht geeignet. Patienten die unter einer Behandlung mit Aspirin, ASS oder einer regelmäßigen Schmerzmitteleinnahme stehen sollten dies dem Therapeuten zu Beginn der Behandlung mitteilen.

Was ist eigentlich Schröpfen?

Bei der Schröpfkugel-Behandlung werden Glaskugeln erwärmt und anstelle einer Akupunkturnadel auf die Akupunkturpunkte aufgesetzt, welche sich durch den bei Abkühlung der Luft im Glas entstehenden Unterdruck auf der Haut festsaugen. Neben einer vergleichbaren Akupunktur-Wirkung kann hierbei sogar teilweise noch besser als mit der Akupunkturnadel die Energie in Bewegung gesetzt werden, was den freien Fluss der Energie (=Gesundheit/Schmerzfreiheit) wieder herstellt. Außerdem wirkt dieses Verfahren zusätzlich gut durchblutungsfördernd, Muskel entspannend, ausgleichend auf innere Organe, den Lymphabfluß fördernd, vegetativ ausgleichend und vieles mehr. Hierbei kann es für einige Tage zu Flecken wie Hämatomen (Bluterguss) kommen.
Dieses Therapieverfahren wird über die Chinesische Medizin hinaus in vielen Kulturkreisen seit vielen Jahrhunderten mit gutem Erfolg eingesetzt. Wie kann man sich die Behandlung vorstellen?

Man unterscheidet trockenes und blutiges Schröpfen. Bei dem trockenen Schröpfen werden die Kugeln wie oben beschrieben auf die Haut aufgesetzt. Beim blutigen Schröpfen werden die Hautpartien vorher mit einer Nadel angestochen, wobei beim aufsetzen des Schröpfglases etwas Blut aus der Haut in das Gewebe und an die Hautoberfläche gesaugt wird. Dieses Verfahren wirkt stärker ausleitend und ist bei ausgesprochenen Fülle-Zuständen dem trockenen Schröpfen vorzuziehen.
Die Therapiedauer beträgt ca. 8-15 Minuten. Je nach Reaktion des Patienten auf die Kugeln sind 1-2 Behandlungen pro Woche sinnvoll (zu Beginn 1 mal pro Woche). Eine Behandlungsserie von 5-10 Behandlungen ist anzustreben.
Bitte beachten Sie, dass die Behandlung in unseren Praxisräumen in der Langenfeldstrasse stattfindet.
Zur Behandlung ist ein Handtuch zum unterlegen mitzubringen.

Was kostet eine Behandlung und wer trägt die Kosten?

Privatpatienten:
Private Krankenkassen übernehmen die Kosten. Die Behandlung wird nach den üblichen Sätzen der GOÄ abgerechnet.

Kassenpatienten:
Die Schröpfkugelbehandlung ist keine Kassenleistung. Gesetzlich versicherte Patienten müssen die Kosten selbst übernehmen. Die Kosten pro Behandlung belaufen sich auf 9,49 €, inclusive einer Infrarot-Wärmebehandlung.

Laut DSGVO müssen wir Sie über die Verwendung von Cookies informieren. Wenn Sie weiter browsen oder auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle Cookies gesetzt werden. Über "Cookie Einstellungen" können Sie festlegen, welche Cookies gesetzt werden.
Datenschutz
Cookie Einstellungen
Alle Cookies akzeptieren
Laut DSGVO müssen wir Sie über die Verwendung von Cookies informieren. Wenn Sie weiter browsen oder auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle Cookies gesetzt werden. Über "Cookie Einstellungen" können Sie festlegen, welche Cookies gesetzt werden.
Datenschutz
Cookie Einstellungen
Alle Cookies akzeptieren