Lasertherapie durchführende Person(en)
CEPES-Laser-Magnetfeldbehandlung Dr. Velten, Dr. Hanke-Velten, Dr. Lüders
Laserdusche Dr. Velten, Dr. Hanke-Velten, Dr. Lüders

Lasertherapie

CEPES-Laser-Magnetfeldbehandlung

Wer führt die CEPES-Laser-Behandlung durch?

Sowohl alle Ärzte wie auch die Arzthelferinnen sind im Umgang mit dem CEPES-Laser geschult. Hierbei wird der Patient nach Kennzeichnung der Punkte in die Handhabung des Gerätes eingewiesen und kann dann die Punkte eigenständig behandeln. Bei schwer zu erreichenden Punkten wird Hilfestellung gegeben.

Für welche Patienten ist diese Behandlung geeignet?

Die Behandlung mit dem CEPES-Laser ist bei allen Schmerzen des Bewegungsapparates (Wirbelsäule, periphere Gelenke, Sehnen- und Muskelansätze sowie Muskeltriggerpunkte), bei Wundheilungsstörungen, Narbenstörfeldern sowie zur Laser-Akupunktur anwendbar. Insbesondere bei schmerzempfindlichen Patienten mit Nadelangst (Akupunktur und Spritzen werden nicht toleriert) sowie bei Patienten mit Gerinnungsstörungen und Kindern ist das völlig schmerzfreie und unblutige Verfahren besonders gut geeignet.
Nichtanwendung bei Herzschrittmacher-Patienten bei Herzinsuffizienz (Herzschwäche/Herzmuskelschwäche) und während der Schwangerschaft
CEPES-Laserstrahl nicht direkt in die Augen bringen. Ein direkter Blick in den Strahlengang des Lasers ist auf alle Fälle zu unterlassen, da dies zu Schäden an der Netzhaut führen kann. Es empfiehlt sich während der Behandlung das Tragen einer Schutzbrille.

Was ist eigentlich eine CEPES-Laser-Behandlung?

Der CEPES-Laser ist ein multifunktionales Kombinationsgerät aus Rotlicht-Soft-Laser-Therapie mit Magnetfeldtherapie und bedarfsweise exogener Informationstherapie. Er regt bioenergetische Regulationsprozesse und damit die Selbstheilungskraft des Organismus an.

Therapiekomponenten und deren Wirkmechanismen:

  1. Rotlicht-Soft-Laser:
    Die Biophysik konnte nachweisen, dass Biophotonen (spezielle Lichtteilchen) Lebensvorgänge im Organismus steuern. Durch eine Resonanzstimulierung des Biophotonenfeldes (wie mit einem CEPES-Laser) lassen sich Selbstheilungs- und Selbstregulationsprozesse im Organismus und auf Zellebene aktivieren. Hierdurch wird gewissermaßen das Biofeld des Menschen stimuliert, welches für die Steuerung von Wachstum und Regeneration im Organismus zuständig ist. Diese bioenergetischen Regulations- und Regenerationstherapie ist einerseits geeignet zur Behandlung lokaler Gewebsschäden. Ebenso kann durch Anwendung auf Akupunkturpunkten eine globale Wirkung erreicht werden.
  2. Magnetfeldtherapie:
    Magnetische Schwingungen werden von Organismen als Steuerimpulse für eine einwandfreie Funktion ihrer inneren Regelkreise benötigt. Das vom CEPES-Laser erzeugte elektromagnetische Biofeld, das der ungestörten Natur abgelesen und im richtigen Verhältnis nachgebildet ist, wirkt harmonisierend auf diese Körperfunktionen.
  3. Exogene Informationstherapie:
    Der Vorgang einer Übertragung von SubstratSignalen durch Magnetfelder wird exogene Informationstherapie genannt. Das Einbringen einer Ampulle mit einer bestimmten Substanz in den Strahlengang und das Magnetfeld zur Übertragung der in der Ampulle befindlichen Substanz-Schwingungen (z.B. Schmerzmittel zur Schmerztherapie, Blütenpollen zur Allergiebehandlung, homöopathische Mittel zur Komplexbehandlung) hilft, Therapieeffekte zu verstärken.

Wie kann man sich die Behandlung vorstellen?

Behandlungsformen und Dauer:

  1. Akupunkturpunkt-Behandlung
    Für die Akupunktur werden seit Jahren mit außerordentlich großem Erfolg Softlaser eingesetzt. Neu ist die Kombination mit einem gepulsten Magnetfeld. Diese Kombination verbessert die bisherige Wirkung eines Soft-Lasers ganz entscheidend. Stimulation von Akupunkturpunkten 10 Sekunden bis 1 Minute pro Punkt.
  2. Durchblutungsförderung bei Wunden, Ulcus Cruris und Gangrän
    Mehrere Behandlungen in einigen cm Abstand 1-2 Minuten täglich je nach Fall über einige Tage bis Wochen.
  3. Neuraltherapie / Schmerztherapie / Triggerpunktbehandlung
    Der zu behandelnde Schmerzpunkt wird anstelle einer Injektion wenige Sekunden bis 1 Minute lang behandelt. Pro Sitzung sollten höchstens 10 Punkte behandelt werden (maximale Behandlungsdauer 10 Minuten). Dieses Behandlungsverfahren ist eine gute schmerzfreie Alternative zur Injektionsnadel (Spritze).
  4. Narbenentstörung
    Der Laser wird in einigen cm Abstand über die Narbe geführt. Behandlungszeit je nach Narbe ca. 1 Minute

Was kostet eine Behandlung und wer trägt die Kosten?

Die Behandlung wird nach den üblichen Sätzen der GOÄ abgerechnet.

Laut DSGVO müssen wir Sie über die Verwendung von Cookies informieren. Wenn Sie weiter browsen oder auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle Cookies gesetzt werden. Über "Cookie Einstellungen" können Sie festlegen, welche Cookies gesetzt werden.
Datenschutz
Cookie Einstellungen
Alle Cookies akzeptieren
Laut DSGVO müssen wir Sie über die Verwendung von Cookies informieren. Wenn Sie weiter browsen oder auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle Cookies gesetzt werden. Über "Cookie Einstellungen" können Sie festlegen, welche Cookies gesetzt werden.
Datenschutz
Cookie Einstellungen
Alle Cookies akzeptieren